Projekt 4: "Das Bienenkönigreich"

Die Kegelbahn – tja, das war mal früher. Jetzt werden diese Räume zu unseren Kreativräumen umgebaut (Atelier, Tonstudio, Tonwerkstatt), aber es ist ein anderes Projekt.

 

In diesem Projekt geht es um die Außenwand der ehemaligen Kegelbahn und dem riesigen Erdhügel davor. Die Außenfassade wird künstlerisch aufgearbeitet und der Erdhügel in ein blumiges Bienen- und Insekten Königreich verwandelt.

Eine riesige und schmutzige Wand, ein Haufen Erde als Hügel, zugewachsen mit Unkraut, Gras und Brombeeren. Und genau hier soll eine Bienen- und Schmetterlingswiese entstehen und eine etwas ansprechendere Wand, die dem Graswuzelhof als Aushängeschild dienen soll. Mal sehen, ob der Plan aufgeht!

Die Vorstellung ist ja ganz nett, die ganze Arbeit, die uns noch davor erwartet ist hart. Zuerst befreien wir den Erdhügel von fiesem Unkraut, zerkratzte Hände und Arme, trotz Handschuhe sind Programm. Zum Glück ist die Erde super locker und das Entfernen von Wurzeln klappt fast ohne Hilfsgeräte.

Einige Tage und helfende Hände von Freunden (Danke, ihr Lieben, ohne euch würde es nicht so schnell gehen!) später sieht der Erdhügel so aus und ist bereit zum Aussäen. Und jetzt ist erstmal Warten angesagt. So aufregend!!! Wir hoffen, dass die ganze Mühe sich gelohnt hat und hier in einigen Wochen eine schöne Blumenwiese wächst.

So, es ist Ende Juli und das ist das erste Ergebnis. Unsere Bienenwiese ist wieder grün geworden. Es sind auch viele Blümchen gewachsen und es summt auch ordentlich drin. Das freut uns sehr!

Aber noch ganz zufrieden sind wir nicht, es ist noch zu viel Unkraut dazwischen und die Farbenpracht fehlt noch etwas. Da müssen noch mehr gelbe und rote Blümchen kommen.

Wir werden das blumige Geschehen erstmal weiter beobachten und entweder kommt da noch mehr oder wir müssen beim nächsten Mal gezielter aussähen. Mal schauen.

 Und nächstes Jahr kommt dann auch die Wand dran.

die Fortsetzung folgt bald….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.